Berichte.

Hier berichten wir über Veranstaltungen und Aktionen.


Bericht zur Mitgliederversammlung am 17. Mai 2024

Laut Deutschem Wetterdienst sind die fünf wärmsten Jahre seit 1881 in Deutschland nach dem Jahr 2000 aufgetreten. Diese Warmzeit spiegelt sich auch in hohen Erträgen der feuerwehreigenen Solaranlage auf dem Dach des Gerätehauses. Der mittlere jährliche Stromertrag lag für die Jahre 2012 bis 2023 bei über 25.000 kWh, Ausreißer nach oben waren 2012, 2018 und 2022. Das stärkste Jahresergebnis lieferte 2018 mit 27.471 kWh, was einer Einspeisevergütung von 7.884 Euro entspricht. Der gesamte Stromertrag der PV-Anlage ab Starthalbjahr 2011 bis Ende 2023 addierte sich auf 326.373 kWh. Ganz nebenbei, aber nicht unwichtig: In diesem Zeitraum wurden 243 t CO₂ nicht produziert.

Als sich vor genau 13 Jahren der damalige Vereinsvorstand für den Kauf der Photovoltaikanlage entschied, war man sich einig, dass mit den Einnahmen die Jugendarbeit in der Feuerwehr gefördert werden soll. Doch bis die Anlage Strom lieferten konnte, musste zunächst der bestehende Verein der Freiwillige Feuerwehr in einen eingetragenen Verein geändert werden. Die Umgründung erfolgte in der Mitgliederversammlung am 25.3.2011. Um einen Förderkredit der KfW zu erhalten, war außerdem die Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) notwendig. Am 6.7.2011 konnte schließlich die „FeuerwehrSolar GbR“ mit den Unterschriften der beiden Gesellschafter „Förderverein Freiwillige Feuerwehr Großkrotzenburg e. V.“ und „Herr Uwe Bretthauer“ den Förderkredit beantragen. Die Inbetriebnahme der PV-Anlage erfolgte bereits am 1.7.2011. Seitdem liefert die PV-Anlage regelmäßige Einnahmen für den Verein, die Einspeisevergütung für den Solarstrom endet erst Mitte 2031. Auch danach kann die PV-Anlage noch Strom erzeugen. (Alfons Zeller)

 

 

Die Feuerwehrautos und die Wache kennenlernen, selbst ein Feuer löschen, einmal in einem Löschgruppenfahrzeug sitzen, mit der Wärmebildkamera Menschen suchen – Einen Tag lang den Alltag der Feuerwehr kennenlernen. All das durften fünf Mädchen am Girls‘ Day in der Feuerwehr Großkrotzenburg erleben.

Ein paar unserer ehrenamtlichen Kräfte begleiteten den Tag und hatten einiges vorbereitet, was den Mädchen sichtlich Spaß machte. Dies war bereits der zweite Girls’ Day in der Feuerwehr Großkrotzenburg.

Auch uns hat es Spaß gemacht und wir freuen uns auf den Girls’ Day 2025, bei dem uns hoffentlich wieder viele Anmeldungen erreichen. (lvr)

 

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Steffen Planitz, ehemaliger Gemeindebrandinspektor und langjähriges Mitglied unserer Feuerwehr. Sein Einsatz für die Sicherheit der Gemeinde wird stets in guter Erinnerung bleiben.

Aufgrund der immer stärker werdenden Sonneneinstrahlung und dem daraus resultierenden Verblassen der Beklebung der Fahrzeuge hat die Feuerwehr Großkrotzenburg nun eine innovative Lösung gefunden. Jedes Jahr ab Ostern werden die Fahrzeuge 3-mal die Woche mit Sonnencreme behandelt, um sie vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung zu schützen. Damit ist auch weiterhin eine gute Sichtbarkeit und eine optimale Warnwirkung im Einsatz gewährleistet.

Wir hoffen, ihr konntet die Ostertage mit eurer Familie genießen und wünschen noch ein frohes Osterfest. (lvr)

(mth) Eine vorgezogene Osterüberraschung für die Freiwillige Feuerwehr Großkrotzenburg: Die Sparkassenversicherung spendete der Wehr eine Wärmebildkamera und ein LED-Beleuchtungssystem. Die Spende soll die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr bei Dunkelheit und in verrauchten Gebäuden verbessern.

Die Wärmebildkamera ermöglicht es den Einsatzkräften, Wärmequellen oder vermisste Personen in stark verrauchten Räumen zu finden. Vermisste Personen oder Brandherde werden so schnell gefunden, sodass der Aufenthalt der Feuerwehrleute im Gefahrenbereich verringert werden kann. “Wir haben auf fast allen Fahrzeugen eine Wärmebildkamera, die Spende der Sparkassenversicherung schließt die Lücke und wir können nun noch sicherer arbeiten”, sagte Gemeindebrandinspektor Michael Thieroff bei der Übergabe. 

Das LED-Beleuchtungssystem sorgt für eine bessere Ausleuchtung der Einsatzstelle, was die Sicherheit der Feuerwehrleute und die Effektivität der Rettungsarbeiten erhöht. Das Beleuchtungssystem kann etwa bei Türöffnungen oder schwer zugänglichen Bereichen eingesetzt werden.

Die Sparkassenversicherung unterstützt seit vielen Jahren die Feuerwehren in Hessen mit Spenden für Ausrüstung und Fahrzeuge. In den vergangenen Jahren wurden bereits über 100 Wärmebildkameras an Feuerwehren im Land übergeben.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Großkrotzenburg fand am vergangenen Samstag eine Akademische Feier in der Aula des Franziskanergymnasiums Kreuzburg statt. Zahlreiche Gäste, darunter Vertreter aus der Politik, dem Main-Kinzig-Kreis, den umliegenden Feuerwehren und der lokalen Gemeinschaft versammelten sich, um dieses bedeutende Jubiläum zu würdigen. Es wurden Reden gehalten, in denen die erfolgreiche Geschichte, die Verdienste und die herausragende Arbeit der Feuerwehr Großkrotzenburg gewürdigt wurde. Des Weiteren wurde die Chronik vorgestellt sowie ein spannender Vortrag über die erste bekannte Brandbekämpfungsmaßnahme in Großkrotzenburg gehalten. Zusätzlich gab es einen Festvortrag von Herrn Dr. h.c. Lankau, welcher unter anderem auf Themen wie die Entschädigungssatzung, die Gewinnung von Personal aus dem Rathaus für die Einsatzabteilung, die Bereitstellung von Wohnungen für Einsatzkräfte und die Schaffung von Homeoffice-Möglichkeiten im Feuerwehrhaus zu sprechen kam.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die sich die Zeit genommen haben, dieses Jubiläum mit uns zu feiern. Ihre Anwesenheit hat diesen besonderen Anlass zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht. Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Glückwünsche. (lvr)

Am vergangenen Wochenende feierte die Freiwillige Feuerwehr Großkrotzenburg ein besonderes Jubiläum: Walter Schmitt ist seit 50 Jahren im aktiven Dienst der Feuerwehr tätig.

Walter Schmitts Engagement begann bereits im Alter von zehn Jahren, als er in die Jugendabteilung der Feuerwehr eintrat. Nach seiner Ausbildung wechselte er in die Einsatzabteilung, wo er bis heute als Maschinist aktiv ist. In seiner langen Laufbahn hat er an unzähligen Einsätzen und Ausbildungsveranstaltungen teilgenommen. 

Überraschungsparty mit Hindernissen

Um seinen langjährigen Dienst zu würdigen, hatten die Kameraden eine Überraschungsparty geplant. Doch wie es so oft kommt, lief nicht alles nach Plan. Durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage wäre die Überraschung beinahe aufgeflogen. Mit ein klein wenig Trickserei und einer kleinen Notlüge gelang die Überraschung trotzdem: Nachdem der Einsatz abgearbeitet war, ging es mit Blaulicht und Horn zu Walter nach Hause, um ihn abzuholen und den 50. im Feuerwehrhaus gebührend zu feiern. Bei gutem Essen und angenehmer Gesellschaft ließen die Kameraden den Abend gemütlich ausklingen. (mth)

Die Vorbereitungen für die 100-Jahr-Feier laufen auf Hochtouren: In dieser Woche standen die Gruppenfotos für unsere Festschrift auf dem Plan. Hierfür versammelten sich Ehren- & Altersabteilung, Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung sowie Feuerwehrausschuss und -vorstand im Feuerwehrhaus. Ein herzliches Dankeschön geht an den Fotografen Oliver Büttner für die gelungenen Bilder. (lvr)

Die Kinderfeuerwehr besuchte letzten Freitag das Frankfurter Feuerwehr- und Rettungstrainingszentrum (FRTC) und erlebte einen aufregenden Tag voller lehrreicher Aktivitäten.

Der Ausflug begann im Hörsaal, wo wir spannende Einblicke in die Freiwilligen Feuerwehren und die Berufsfeuerwehr in Frankfurt am Main erhielten. Anschließend erkundeten wir die Atemschutzübungsstrecke und betraten den nachgebauten Straßenzug, wo wir eine Übungswohnung anschauen durften. Abschließend wurde uns noch die U-Bahn-Station des FRTC gezeigt und auch eine kleine Führung durch die Wache 1 durfte an diesem spannenden Tag nicht fehlen.

Wir bedanken uns herzlichst bei der Feuerwehr Frankfurt und bei Sascha Reinke für die Möglichkeit, das FRTC zu besuchen. (lvr)