Berichte.

Hier berichten wir über Veranstaltungen und Aktionen.


Fünf Kameradinnen und Kameraden der Großkrotzenburger Feuerwehr unterstützten die Aktion von www.maincleanup.org. Die Organisation übernahm der TV 1884 Großkrotzenburg e.V. Mit weiteren Vereinen und Organisationen unseres Ortes sammelten wir am Mainufer Müll, welcher anschließend sachgemäß entsorgt wurde. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Aktion zur Sauberkeit der Großkrotzenburger Gemarkung beitragen konnten.

Unter Einhaltung aller notwendigen Abstands- und Sicherheitsregeln fand am vergangenen Freitag in
alter Manier die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins „Förderverein Freiwillige Feuerwehr
Großkrotzenburg e.V“ und die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde
Großkrotzenburg im Feuerwehrhaus am Anne-Frank-Platz statt. Auf der Tagesordnung standen die
Geschäftsjahre 2019 und 2020. Die im letzten Jahr wegen der Pandemie ausgefallene Mitglieder- und
Jahreshauptversammlung wurde somit nachgeholt.

Der 1. Vereinsvorsitzende Werner Roiger eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Mitglieder,
Kameradinnen und Kameraden sowie die anwesenden Gäste. Er erinnerte an die besondere Zeit in
Mitten einer globalen Pandemie und dankte allen aktiven Mitgliedern für ihr Engagement, auch in
schwierigen Zeiten. Im Anschluss wurden die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen verlesen.

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Michael Thieroff berichtete über die Entwicklung der
aktiven Mitgliederzahlen der Einsatzabteilung in den vergangenen Jahren. Er machte deutlich, dass
der Brandschutz in Großkrotzenburg nur dann sichergestellt werden kann, wenn sich genug
Menschen aktiv in der Einsatzabteilung engagieren. Um neue Mitglieder für die Feuerwehr zu
begeistern, stellte Thieroff mehrere Pläne vor, welche es nun gilt, in Zusammenarbeit mit den
politischen Amtsträgern auf kommunaler Ebene, zu besprechen und abzuarbeiten.

Um komplexe Einsatzlagen auch in Zukunft effizient und verlässlich bewältigen zu können, benötigt
die Feuerwehr moderne und zuverlässige Einsatzfahrzeuge. Deshalb wird das Tanklöschfahrzeugs
(TLF 16/25) und der Gerätewagen-Logistik (GW-L) nach mehr als 30 Jahren im Dienste unserer
Feuerwehr durch neue Fahrzeuge ersetzt werden. Die Geschlechtertrennung in den Umkleiden sowie
eine Abgrenzung zwischen „Weiß-“ und „Schwarzbereichen“ – d.h. Bereiche, die mit kontaminierter
Einsatzkleidung betreten werden können, spielen eine zentrale Rolle bei einem möglichen Umbau
und einer Modernisierung der Feuerwache. Besonders hervorgehoben wurde der Fachbereich
Technik, welcher in vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden neue Konzepte erarbeitete und technische
Umbauten an Geräten und Armaturen vornahm.

Die Einsatzabteilung musste pandemiebedingt den Übungsbetrieb in Präsenz ab März 2020
aussetzen. Der Fachbereich Ausbildung entwickelte ein Konzept zur Online-Ausbildung, welche
wöchentlich mit etwa 30-40 Teilnehmern durchgeführt werden konnte. „Aus- und Weiterbildung,
auch in Zeiten einer globalen Pandemie, ist sehr wichtig, denn im Alarmfall müssen sich die
Einsatzkräfte auf ihre gute Ausbildung verlassen können, um einen Erfolg für die ganze Truppe
erzielen zu können“, so Thieroff. Im weiteren Verlauf des Jahres konnte dann auch wieder in Präsenz
geübt werden. Des Weiteren wurden in diesem Jahr 22 Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene von
Mitgliedern der Einsatzabteilung absolviert.

Der Gemeindejugendfeuerwehrwart Patrick Rohe berichtete über die im Jahr 2019 und 2020
durchgeführte Aktionen der Jugendabteilung. Im Sommer 2019 fand das jährliche Zeltlager in
Marktheidenfeld statt. Die Jugendfeuerwehr verbrachten dort ein verlängertes Wochenende und
unternahm spannende Ausflüge. Bei verschiedenen Spielen und Aktionen konnten die Jugendliche
ihre Geschicklichkeit und Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Abnahme der Jugendflamme II fand
im Herbst 2019 im Feuerwehrhaus Großkrotzenburg statt. Viele Jugendfeuerwehren aus dem MainKinzig-Kreis versammelten sich an diesem Tag im Feuerwehrhaus und erlangten in verschiedenen
Übungen die Auszeichnung. Hierbei konnte die Jugendflamme II 35 mal an die Jugendlichen aus dem
Main-Kinzig-Kreis vergeben werden.

Das alljährliche Plätzchenbacken durfte natürlich auch nicht fehlen. Bei einer besinnlichen
Weihnachtsfeier ließen die Jugendlichen das Jahr ausklingen und verbrachten gemeinsame Stunden
in kameradschaftlicher Atmosphäre. Im neuen Jahr musste der Übungsbetrieb während des
Lockdown zeitweise ausgesetzt werden. Die Jugendbetreuer organisierten eine Alternative zum
Unterricht in Präsenz: In mehreren Onlinestunden konnte der Übungsbetrieb der Jugendfeuerwehr
aufrecht gehalten werden. Unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln konnten sich die
Jugendlichen im weiteren Verlauf des Jahres auch wieder zum Präsenzunterricht treffen. Das
jährliche Zeltlager, sowie die Weihnachtsfeier mussten in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallen.

Auch die Kinderfeuerwehr unter der Leitung von Karina und Florian Sommer unternahm in den
Jahren 2019 und 2020 viele spannende Aktivitäten. In verschiedenen Spielen und Übungen erlernten
die Kinder spielerisch die Grundlagen des Feuerwehrdienstes. Insgesamt wurden 2019 vier Kinder in
die Jugendfeuerwehr übernommen. Im November des vergangenen Jahres nahmen die „Krotzebojer
Löschknirpse“ an der Prüfung zur Verleihung der Kinderfeuerwehr-Medaille teil. Die Kinder konnten
diese Abzeichen jeweils durch das absolvieren verschiedener Aufgaben erlangen. Hierbei wurde
zweimal die Stufe 2, dreimal die Stufe 3 und zweimal die Stufe 4 vergeben werden. Im ersten und
zweiten Lockdown 2020 wurde nach Absprache mit den Eltern beschlossen, dass der Übungsbetrieb
der Kinderfeuerwehr sowohl online, als auch in Präsenz, ausgesetzt wird, damit sich die Kinder voll
und ganz auf die Schule konzentrieren können. Im Dezember 2020 wurden Lernzettel verteilt: mit
dem Schwerpunkt Feuerwehr hatten die Kinder Spaß beim Malen, Basteln und Rätsellösen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Großkrotzenburg Thorsten Bauroth lobte in seiner Rede die
Belastbarkeit und Flexibilität der Einsatzkräfte in der Zeit der Pandemie. Nach weiteren
Redebeiträgen und Wahlen, wie z.B. die Wahl zum Kassenprüfer, konnte die Mitglieder- und
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr bei einem gemütlichem Beisammensein einen ruhigen
Abschluss finden. Die nächste Versammlung ist für März 2022 geplant.

Im Jahr 2019 wurden aufgrund absolvierter Lehrgänge folgende Beförderungen durchgeführt:

Klipp, Jan – Feuerwehrmann
Deissenberger, Leon – Feuerwehrmann

Bauer, Jacqueline – Oberfeuerwehrfrau
Döbert, Kevin – Oberfeuerwehrmann
Kriegel, Fabien – Oberfeuerwehrmann
Stephan, Marwin – Oberfeuerwehrmann
Yagci, Ohanes – Oberfeuerwehrmann

Grimm, Janina – Hauptfeuerwehrfrau
Hanstein, Nils – Hauptfeuerwehrmann
Sommer, Florian – Hauptfeuerwehrmann

Doll, Mathias – Hauptlöschmeister
Looß, Patrick – Hauptlöschmeister

Groß, Oliver – Hauptbrandmeister

Im Jahr 2020 wurden aufgrund absolvierter Lehrgänge folgende Beförderungen durchgeführt:

Kaufhold, Luca – Feuerwehrmann

Deissenberger, Leon – Oberfeuerwehrmann

Bauer, Jacqueline – Haupfeuerwehrfrau
Kriegel, Fabien – Hauptfeuerwehrmann
Stephan, Marwin – Hauptfeuerwehrmann
Stienemeier, Jürgen – Hauptfeuerwehrmann

Doll, Mathias – Brandmeister
Looß, Patrick – Brandmeister

Wir gratulieren unserem Kameraden Jürgen Stienemeier zum bestandenen Gruppenführer-Lehrgang.

Jürgen trat im Juni 2016 in die Einsatzabteilung als Quereinsteiger ein und ist seitdem ein sehr engagierter und verantwortungsbewusster Feuerwehrmann. Er absolvierte im Vorfeld den Grundlehrgang, den Funklehrgang und den Atemschutzgeräteträger Lehrgang sowie den Truppführer Lehrgang. Jürgen ist mit 54 Jahren einer der ältesten Quereinsteigern der Großkrotzenburger Feuerwehr. Wir wünschen Dir, lieber Jürgen, ein immer ruhiges Händchen, die richtigen Entscheidungen zu richtiger Zeit zu treffen und dass Du Dich und Deine Mannschaft immer wieder gesund von den Einsätzen zurück bringst.

Nicht nur Sie haben mit der Hitze der letzten Tage zu kämpfen. Auch unseren Wiesen, Felder und Wälder macht die anhaltende Trockenheit zu schaffen. Derzeit gilt die Waldbrandstufe 4 bis voraussichtlich Sonntag.

Jeder ist zu besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit aufgerufen.

Folgendes ist unbedingt zu beachten:

•Rauchen ist im Wald grundsätzlich verboten

•Außerhalb von ausgewiesenen Grillstellen ist Feuer verboten und sollte generell vermieden werden

•Keine Flaschen oder Glasscherben liegen lassen

•Parken nur auf ausgewiesenen Parkplätzen

•Kein Unkraut abflammen

•Im Fall eines Waldbrandes umgehend den Notruf (112) anrufen

Die Freiwillige Feuerwehr Großkrotzenburg wünscht Ihnen ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Nichtsdestotrotz: Wir brauchen dringend neue Einsatzkräften zu Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr.
Auch wenn durch COVID-19 derzeit einige Hürden im Weg stehen, führen wir unter strengen Hygienemaßnahmen Ausbildung durch, um eine leistungsfähige Feuerwehr für Großkrotzenburg zu haben.
Wir treffen uns jeden Mittwoch für 20:00 Uhr zur Ausbildungsveranstaltung.
Nimm im Vorfeld gerne Kontakt zu uns auf und schaue Dir Deine Feuerwehr persönlich an.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) im Main-Kinzig-Kreis startet ein Pilotprojekt mit der Feuerwehr Großkrotzenburg.
Seit heute stellen die hauptamtlichen Retter des ASB den sogenannten Sicherheitstrupp bei Atemschutzeinsätzen der Freiwilligen Feuerwehr.
„Der Personalmangel, der die örtlichen Feuerwehren insbesondere bei Einsätzen am Tag betrifft, drängt uns zu dieser Entscheidung“, so stellvertretender Gemeindebrandinspektor Looß.
Die Kooperation mit dem benachbarten ASB erleichtert die Personalplanung immens. Bisher wurde bei Brandeinsätzen immer ein Rettungswagen mitalarmiert, um im Notfall die medizinische Versorgung zu übernehmen. Heute werden die Retter direkt mit eingebunden: Sollte es im Einsatzfall zu einem sogenannten Atemschutznotfall kommen (eine Einsatzkraft benötigt selbst Hilfe), springen die Retter sofort ein. Sie versorgen Verunglückte fortan nicht erst im Rettungswagen, sondern beginnen mit der Behandlung direkt im Schadensobjekt und helfen selbstverständlich bei der Rettung nach draußen mit.

Hintergrundwissen:
Seit Jahren herrscht bei den freiwilligen Feuerwehren ein immer größerer Personalmangel. Dass viele freiwillige Einsatzkräfte außerhalb ihres Wohnorts arbeiten, führt dazu, dass nicht genügend Einsatzkräfte zur Verfügung stehen. Ein Sicherheitstrupp kann nur durch weitere Wehren aus Nachbarorten gestellt werden, weshalb wertvolle Zeit verloren geht.
Deshalb wurde bereits Mitte 2020 gemeinsam beschlossen den Rettungsdienst noch weiter in den Einsatz zu integrieren und die Mitarbeitenden dementsprechend zu schulen und auszubilden.
Wir freuen uns sehr, über die enge Zusammenarbeit zwischen ASB und Feuerwehr!

Aktuell müssen wir leider immer noch auf die praktische Ausbildung verzichten. Um dennoch interessanten und „praxisnahen“ Unterricht gestalten zu können, schulen wir verschiedene Themen live und direkt am Gerät oder am Fahrzeug. In diese Richtung werden wir auch in Zukunft, bis wir wieder praktisch üben dürfen, weiter ausbilden.

Wir möchten unseren Jugendlichen ganz herzlich danken. Danke für die Geduld. Danke für euer Durchhaltevermögen und danke dass ihr trotz dieser schwierigen Bedingungen trotzdem am Ball bleibt.

Eure Betreuer und Ausbilder

Die niedrigen Temperaturen der vergangenen Tage sorgen aktuell vielerorts für zugefrorene Seen und Gewässer. Doch die Eisschicht ist aktuell noch viel zu dünn. Die vergangenen Frosttage garantieren keine ausreichende Dicke des Eises.

Deshalb beachten Sie bitte: Beim Betreten von Eisflächen besteht aktuell akute Lebensgefahr!

Um das sichere Betreten eines Sees oder Gewässers gewährleisten zu können, sollte das Eis eine Mindestdicke von etwa 15-20 cm vorweisen. Da die Dicke der Eisschicht vielerorts nicht ersichtlich ist, sollten die Eisflächen, ohne behördliche Freigabe, unter keinen Umständen betreten werden.

Wenn Sie beobachten, dass eine Person ins Eis eingebrochen ist, verständigen Sie auf dem schnellsten Weg die Feuerwehr unter dem europaweiten Notruf 112. Versuchen Sie keinesfalls selbst aufs Eis zu gehen.

Mit der Notrufnummer 112 kann in der gesamten Europäischen Union kostenlos und schnell Hilfe gerufen werden. Der 11.2. ist ein guter Tag dafür, Familie und Freunde auf die Wichtigkeit der 112 hinzuweisen, damit man sich auch in einer Ausnahmesituation daran erinnert.

Am Europäischen Tag des Notrufs machen Feuerwehren in ganz Deutschland auf sich und ihre Arbeit aufmerksam und nutzen den heutigen Tag, um über den Kurznachrichtendienst Twitter einen Einblick in ihren beruflichen Alltag zu geben. Unter den Hashtags #twittergewitter und #112live werden heute zwischen 8 Uhr und 20 Uhr Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätze in Echtzeit anonymisiert dargestellt. Es warten spannende Blicke hinter die Kulissen der Feuerwehr.