Löschfahrzeug 1-43-1

Acht Keller waren bei einem Unwetter in der Nacht zum Dienstag mit Wasser voll gelaufen. Bis zu 40 Liter Regen fielen zwischen 0 Uhr und 3 Uhr. Bereits um kurz vor 0 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Großkrotzenburg über Meldeempfänger und Sirene. Letzters ist bei größeren Unwetterlagen Usus.

Während der Einsätze wurde im Feuerwehrhaus eine Technische Einsatzleitung (TEL) gebildet. Ein so genannter Sichter fuhr die einzelnen Einsatzstellen an, meldete die Schäden sowie die Dringlichkeit an die TEL, die dann wiederum die Einsatzkräfte disponierte.

Ganz herzlicher Dank an die Kamerad*innen der Feuerwehr Kahl, die uns tatkräftig mit einem Fahrzeug unterstützten.