Freitag, 16. November 2018

 

Person im Main - Menschenleben in Gefahr

(fkr) Zu dem Einsatzstichwort "Person im Main - Menschenleben in Gefahr" wurden die Einsatzkräfte am Freitagmittag alarmiert. Ein Passant sah einen Gegenstand im Main oberhalb der Staustufe treiben, bei dem es unklar war, ob es sich um einen Menschen handelte.

Schnell wurden die umliegenden Feuerwehren und der Rettungsdienst zur Suche angefordert. Ebenfalls der Rettungshubschrauber Christoph 2, um aus der Luft bei der Suche zu unterstützen.

Mit Feuerwehrbooten wurde der Main oberhalb und unterhalb der Staustufe abgesucht. Auch von Land aus wurden beide Uferseiten abgesucht. Eines der Feuerwehrboote entdeckte dann nach einiger Zeit einen Müllsack im Wasser treiben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war dies der Gegenstand, den der Passant sah. Aufgrund dessen wurde der Einsatz nach ca. 90min abgebrochen.

Im Einsatz waren:
Feuerwehr Hanau (Hilfeleistungslöschboot)
Feuerwehr Hainstadt (Feuerwehrboot, Tanklöschfahrzeug, Mannschaftstransportfahrzeug)
Feuerwehr Klein-Krotzenburg (Rüstwagen, Gerätewagen, Löschgruppenfahrzeug 16/12, Kommandowagen, Feuerwehrboot)
Feuerwehr Maintal (Rettungstaucher)
Feuerwehr Großkrotzenburg (Feuerwehrboot, Löschgruppenfahrzeug 10 KatS, Kommandowagen, Mannschaftstransportfahrzeug, Gerätewagen Logistik, Einsatzleitwagen)

Luftrettungszentrum Christoph 2 (Rettungshubschrauber)
Deutsches-Rotes-Kreuz (Notarzteinsatzfahrzeug)
Arbeiter-Samariter-Bund (Rettungswagen)
Kreis Offenbach (Rettungswagen)
DLRG Hainburg

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Handlung des Passanten absolut korrekt war. Lieber kommen wir 5 Mal umsonst, als 1 Mal zu spät!

Die Gemeindebrandinspektion weist ebenfalls darauf hin, dass wir im Einsatzfall nicht die Möglichkeit haben, sofort über Internet oder sonstige Medien einen Pressebericht zu veröffentlichen. Wir sind allerdings stets bemüht, dies im Anschluss schnellstmöglich vorzunehmen.

Folge uns auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook